Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 09.01.2020 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 09.01.2020 im Kino
Nach der superguten letzten Woche, bleibt zu hoffen, dass auch die Filme in dieser Woche ihre Trailer-Versprechen halten. "The Grudge" - ein Remake des Klassiker wird von Horrorfans sehnsüchtig erwartet, mit 4 zauberhafte Schwestern startet Disney einen neuen deutschen Teenie-Film und es gibt noch viele Produktionen, die tatsächlich zum Geheimtipp werden könnten. Was lohnt sich? Hier findet ihr die Antwort...

 


  "FREIES LAND"
Deutscher Krimi - 128 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller:
Trystan Pütter, Felix Kramer, Nora Waldstätten

  Kurzinhalt
  1992 in Ostdeutschland: Zwei sehr unterschiedliche Ermittler führt es  in ein entlegenes Dorf, aus dem zwei Schwestern spurlos verschwunden sind. Zunächst scheint der Fall klar: In den Westen abgehauen! Die beiden Kommissare Stein (Trystan Pütter) und Bach (Felix Kramer) wundern sich zunehmend darüber, dass sich am Verschwinden der Schwestern scheinbar niemand stört. Auch bei der Kriminalleitung ist man kaum interessiert als sich herausstellt, dass bereits früher Mädchen aus dem Dorf verschwunden sind. Als dann die schwer misshandelten Leichen der beiden Schwestern gefunden werden, dämmert Stein und Bach, dass sie es mit einer Mordserie zu tun haben...




Mein Fazit:
Dieser Film hat mich unerwartet davon überzeugt, ein Kinotipp der Woche zu werden. Es liegt zwar auch ein wenig an der fehlenden Konkurrenz (siehe unten), aber auch an der intensiven Story der deutschen Produktion von Regisseur Christian Alvert. Zugegeben, es hätte auch ein guter Fernsehkrimi sein können und müsste nicht zwangsläufig eine Leinwandproduktion sein, aber dennoch weiß sowohl die Aufmachung, die Liebe zum Detail und vor allem auch die Cast absolut zu überzeugen. Eine Tatsache, die bei TV-Produktionen leider oftmals vermisst wird.

Ich brauchte ein wenig, bis mich die Stimmung des Films eingefangen hat, doch dann war ich schließlich mittendrin in der Krimalgeschichte. Da man im Grunde keinen blassen Schimmer hat, kann man quasi bis zum Ende mitrecherchieren und nachdenken.



Shark´s Tipp: Dieser Film bedient sicherlich nicht die ganz breite Kino-Fangemeinde, ist aber durchaus sehenswert und vor allem intensiv. Keine leichte Kost, keine Unterhaltungen nebenbei... Wer die Zeit der 90er im Osten kennt, wird hier besonders aufmerksam die alten Sichtweisen und die Umgebung beobachten.

 


Außerdem im NEU im Kino:

THE GRUDGE
US Horrorfilm - 93 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Andrea Riseborough, Demian Bichir, etc.

Kurzinhalt
In einem Ort in Pennsylvania passieren komische Dinge und alles lässt sich mit einem bestimmten Haus in Verbindung bringen. Vor einigen Jahren brachte die ehemalige Hausherrin aus Asien einen schlimmen Fluch in das Haus und die komplette Familie wurde getötet. Alle nachfolgenden Eigentümer und jeder, der das Haus betritt hat nun ein Problem... Die junge Polizistin Muldoon versucht dem ganzen Geheimnis auf die Schliche zu kommen, doch dazu muss sie das Haus betreten.







Mein Fazit:
Mittlerweile ist es der vierte Film (bezieht man das japanische Original mit ein), der sich mit dem Thema "The Grudge" beschäftigt. Einem Trend folgend wurden Anfang der 2000er immer wieder japanische Horrorfilme für die westlichen Kinofans neu aufgelegt. Darunter auch der von  Takashi  Shimizu veröffentlichte Ursprungsfilm "Juon - The Curse" (2000) in Neuauflage "Der Fluch - The Grudge" (2004) mit nachfolgenden unbedeutenden Teilen 2 und 3.  Das Thema ist nach wie vor sehr interessant und die Horrorfans freuen sich auf die Version des Jahres 2020. Die Trailer sind der Hammer und machen richtig Lust auf den Kinobesuch!

Der Film startet allerdings äußerst lahm und braucht gut eine halbe Stunde, bis endlich mal ein bisschen was passiert. Viele Zeitsprünge lassen die Story irgendwann wirr werden und es wirkt letztlich wie eine Aneinanderreihung von abgedroschenen Horrorszenarien. Leider sind diese äußerst vorhersehbar und bringen im Prinzip keinen einzigen gelungenen Schockeffekt. Bleibt lediglich die teilweise gute Umsetzung einiger weniger Szenen im Detail. Von der eigentlich Handlung der Vorlage au dem Jahr 2000 ist kaum noch was übrig und oftmals ergeben sich Lücken in der Handlung, die im Laufe der 93 Minuten nich mal ansatzweise gefüllt werden.

Mich konnte der Film leider nicht erreichen und ich war ehrlich gesagt enttäuscht. Die Erwartung war wirklich groß, das Resultat eher ernüchternt.

 


Shark´s Tipp: Leider für Horrorfans eine Enttäuschung! Ich denke, hier ist es ausreichend, wenn man ihn sich irgendwann im Stream oder als DVD ansieht. Vier Sharks gibt es nur für die wenigen blutigen Szenen im Film. Da gibt es derzeit deutlich besseres Material im Kino.

 

 

4 ZAUBERHAFTE SCHWESTERN
Deutsches Teenie-Abenteuer - 96 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Katja Riemann, Leila Padotzke, Leonore von Berg,

Kurzinhalt
Die vier Schwestern Flame, Marina, Flora und Sky singen nicht nur gerne als „Sista Magic“ auf Musikwettbewerben zusammen, sondern haben auch ein gemeinsames Geheimnis: Zauberkräfte! Die haben sie einer Elbenstaubquelle zu verdanken, welche sie im Keller ihres Schlosses entdeckt haben. Jede von ihnen kontrolliert eines der vier Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Doch die fiese Glenda möchte die Macht der Quelle für ihre finsteren Machenschaften nutzen und ist zu allem entschlossen. Können die Schwestern die Quelle und ihr Zuhause schützen?


Mein Fazit:
Nach der Buchvorlage von Sheridan Winn präsentiert Regisseur Sven Unterwaldt diese deutsche Disney-Produktion mit Katja Riemann in der Hauptrolle der bösen Gegenspielerin und vier deutschen Nachwuchsschauspielerinnen in den Rollen der Teenie-Magierinnen. Alles in allem ein Film, der auch aufgrund seiner farblichen Darstellung eher für das rosarote Teenie-Alter erstellt wurde. Als Erwachsener braucht man machmal schon eine Sonnenbrille, so schrill sind manchmal die Farben.

Die Story wird vermutlich der Buchvorlage entnommen sein, jedoch ist mir diese vollkommen fremd. Was allerdings festzustellen ist, dass nicht nur die Farbgebung, sondern auch die Darstellung der Charaktäre großtenteils vollkommen überzogen ist. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum man das so machen muss, denn dadurch wirkt der Film für den erwachsenen Betrachter eher albern und komisch.

Die jungen Darstellerinnen haben ein sichtbar unterschiedliches Talent und tatsächlich sticht Hedda Erlebach als "SKY" deutlich hervor und überzeugt mich am Meisten. Eine Jungschauspielerin, die durchaus das Zeug zu mehr hat.

Wenn ich mir den Film mal realistisch betrachte, fehlt mir hier die altbekannte Disney-Qualität und die Unterhaltung für die ganze Familie, auf die der gute, alte Walt immer viel Wert gelegt hat.




Shark´s Tipp: Bestens für Mädchen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren geeignet. Davor und danach wird es eher schwierig.

 

QUEEN & SLIM
US Roadmovie - 133 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Daniel Kaluuya, Jodie Turner-Smith
Kurzinhalt
Auf dem Rückweg nach seinem ersten Date wird ein junges schwarzes Paar wegen einer Nichtigkeit von einem Polizisten angehalten. Als die Situation aus dem Ruder gerät, erschießt Slim den Polizisten in Notwehr, um die junge Anwältin Queen zu retten, die diesen Polizeiübergriff nicht einfach hinnehmen will. Die Dashcam-Aufnahme des Vorfalls macht die beiden für die Staatsgewalt zu eindeutigen „Polizistenmördern“, aber gleichzeitig auch zu heldenhaften Symbolfiguren, während das Video zum viralen Hit wird. Es beginnt eine verzweifelte und gefährliche Odyssee, auf der die zwei sich immer näherkommen und ein tiefes Verständnis und eine bedingungslose Liebe füreinander entwickeln. .



Mein Fazit:
Ein Film, der ganz eindeutig für den US-Amerikanischen Markt gemacht wurde und hier nur teilweise nachvollziehbar ist. Das Roadmovie hat viele Facetten und bietet einen Blickwinkel auf ein Thema, welches eben hierzulande nicht wirklich vorkommt, außer man transportiert es auf andere Bereiche.

Die Darstellen wissen zu überzeugen, die Story hat Tiefgang und gleichzeitig Spannung und die Musik ist ausgezeichnet gewählt. Wieder ein kleiner Geheimtipp meinerseits.
 



Shark´s Tipp: Man muss sich ein wenig für dieses Thema interessieren und auch Roadmovies in der Art mögen. Auch dieser Film ist nicht unbedingt Mainstream, aber dennoch eine ansprechende Unterhaltung für einen Kinoabend... und er regt zum Nachdenken an!

 


Weitere Filmstarts am 09.01.2020 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!

  "UNTERWATER - Es ist erwacht" 
US-SciFi-Thriller
- Ab 16 Jahren - 95 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: SLeider ist über diesen Film nur sehr wenig bekannt! Es gibt keine wirkliche Inhaltsangabe, eine Pressevorführung wurde nicht angeboten... Komisch! Der Trailer überzeugt mich ehrlich gesagt auch nur so semi... mmh...


Eine Gruppe Wissenschaftler geraten nach einem Erdbeben in einem Unterwasserlabor in Not! Werden sie einen Weg finden, ihr Leben zu retten?


  "ATTRACTION 2: Invasion" 
Russischer Science-Fiction Film
-  Ab 0 Jahren - 101 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: ETeil 1 ist mir entgangen, aber vielleicht auch gar nicht so schlimm. Obwohl ich zugeben muss, dass der Trailer durchaus sehenswert ist. Vermutlich läuft der Film aber nur in wenigen deutschen Kinos... somit zu vernachlässigen!


Zwei Jahre sind vergangen seit dem verheerenden Absturz eines außerirdischen Raumschiffes auf die Erde. Um sich gegen zukünftige Angriffe aus dem All zu wappnen, erforschen Wissenschaftler nun die fremdartigen Technologien, die aus dem Wrack geborgen werden konnten. Auch Julia, die Tochter von Oberst Lebedew, die als einzige direkten Kontakt zu den Aliens hatte, wird von der Regierung einer Reihe von Tests unterzogen. Sie besitzt neue Fähigkeiten, die der Schlüssel zum Schutz vor den Außerirdischen sein könnten. Doch Julias Wissen über deren Technologien droht ihr und der gesamten Stadt zum Verhängnis zu werden, als eine erneute Begegnung bevorsteht.


  "MILCHKRIEG IN DALSMYNNI" 
Nordisch/Französische Komödie
- Ab 6 Jahren - 92 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: MIch finde den Titel einfach grauenhaft! Die Story aber glaube ich auch... Tatsächlich sind die Bewertungen der Kollegen gar nicht so übel und vielleicht vertue ich mich auch und man sollte ihm eine Chance geben. Ich will nur nicht! 


Inga und ihr Mann betreiben in der isländischen Provinz eine kleine, hochverschuldete Milchfarm. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes will Inga ihrer beruflichen Misere ein Ende setzen. Die Schuldigen für die Probleme hat sie längst ausgemacht: die lokale Kooperative, die ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzt und die Bauern mit mafiösen Methoden drangsaliert. Doch Inga gibt nicht klein bei. Über soziale Medien, mit mutigen Mitstreitern und sogar stinkender Gülle macht die patente Kämpferin ihren Standpunkt klar. Dabei legt sie sich mit der alles beherrschenden, scheinbar übermächtigen Kooperative an, um ihr Ziel zu erreichen: die Gründung einer Gegengenossenschaft. Trotz heftigem Widerstand steht Inga ihre Frau im Kampf David gegen Goliath.


 

  "LITTLE JOE" 
Deutsch/Österreichisch/Britisches Drama
- Ab 12 Jahren - 105 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Eine Filmidee, die auf den ersten Blick gar nicht schlecht aussieht. Leider finde ich den Trailer ein bisschen zu langweilig. Glaube aber, er wird letztlich dem Film nicht gerecht. Vielleicht auch ein Geheimtipp dieser Kinowoche. 


Die alleinerziehende Mutter und Wissenschaftlerin Alice hat sich voll und ganz ihrem Beruf verschrieben. Als Botanikerin hat sie eine purpurrote Blume erschaffen, die eine ganz einzigartige Wirkung hat – bei idealer Raumtemperatur und ausreichender Zuwendung macht ihr Duft die Menschen glücklich! Heimlich nimmt Alice eine der Pflanzen für ihren 13jährigen Sohn Joe mit nach Hause, sie nennen sie „Little Joe“. Doch je weiter die geheimnisvolle Blume wächst, desto mehr verändern sich die Menschen in Alices Umfeld. Ihr Verdacht wird zunehmend stärker, dass ihre Schöpfung womöglich nicht so harmlos und glückverheißend ist, wie es ursprünglich geplant war…

 

FAZIT:
Eine Woche ohne das ganz große Highlight! Sicherlich ist "Freies Land" durchaus ein sehenswerter Film, allerdings eher Zielgruppenorientiert. Wer den Sonntags-Abends-Krimi mag und mal die heimische Couch verlassen möchte, der ist hier genau richtig. Wer es lieber im knallenden und schillernden Hollywoodstyle braucht, wird diese Woche nichts finden. Auch für einen Familienausflug ist nichts wirklich passend... insgesamt eine eher enttäuschende Woche.

STAY SHARKED

 


Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KUF
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.