Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 16.01.2020 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 16.01.2020 im Kino
Bad Boys, Bad Boys... Whatcha gonna dooooo? So erklingt es ab 16.01.2020 aus allen Kinos dieser Welt! Will und Martin gehen noch einmal auf eine Mission. 24 Jahre sind seit dem legendären 1. Teil vergangen... Noch mehr Zeit ging ins Land, seit Udo Lindenberg seine ersten Erfolge feierte und an das Jahr 1917 kann sich niemand mehr wirklich erinnern. Dem Kino sei Dank! All das kommt zurück... Ob es sich auch lohnt, das sage ich euch in meinen Kinotipps.

 


  "1917"
US-Kriegsfilm - 119 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller:
George MacCay, Dean-Charles Chapman, etc.

  Kurzinhalt
  Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield (George Mackay, Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück) und Blake (Dean-Charles Chapman, Game of Thrones) eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief in Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass Hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Auch das Leben von Blakes Bruder hängt vom Gelingen dieser Mission ab.





Mein Fazit:
Kriegsfilme sind eigentlich so gar nicht mein Lieblings-Genre und doch war ich im Vorfeld sehr neugierig und gespannt auf "1917" von Regisseur Sam Mendes. Im Gegensatz zu allen anderen Filmen, soll dieser Film mit nur einer einzigen Kameraführung gemacht worden sein. Soll bedeuten, es gibt keine Schnitte.

Und tatsächlich ist es Mendes gelungen mit dieser Technik ein filmisches Meisterstück zu kreieren. Auch wenn die Inhalte nicht unbedingt bahnbrechend sind, so war es für mich ein emotional mitreissender Film, der alle Facetten des Krieges darstellt, ohne im großen Schlachtfeld-Gemetzel zu verenden. Ich meine zwar, ich habe dennoch einen Schnitt erkannt, doch will ich hier mal nicht kleinlich werden und dem Regisseur vertrauen.

Auch die Hauptdarsteller, welche bislang in anderen Produktionen eher eine semi-wichtige Rollen spielten, konnten mich während den gesamten 2 Stunden in diese Zeitreise mitnehmen. Musik, Kostüme, Machart und schauspielerische Leistung bringen mich zu dem Schluss, diesen Film Will Smith und Martin Lawrence vorzuziehen.



Shark´s Tipp: Ich glaube, dieser Film wird nicht jedem Kinogänger gefallen. Man muss sich darauf einlassen, ein wenig offen für neue Dinge sein und vor allem einen Film emotional an sich heranlassen können. Somit empfehle ich allen anderen eher die Bad Boys! Dieser Film ist etwas besonderes und so muss man ihn auch sehen.

 


Außerdem im NEU im Kino:

BAD BOYS FOR LIFE
US Action-Komödie - 93 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Andrea Riseborough, Demian Bichir, etc.

Kurzinhalt
Die Bad Boys Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) sind gemeinsam zurück für einen letzten großen Ritt in der mit Spannung erwarteten Actionkomödie BAD BOYS FOR LIFE. Im Gegensatz zu Mike, der seine draufgängerischen Missionen liebt, ist Marcus eher zum Familienmensch geworden. Nachdem aber auf Mike ein Attentat verübt wird, soll sich alles noch einmal wie früher anfühlen... ein letztes Mal!








Mein Fazit:
Wirklich? Es ist schon 24 Jahre her? Na gut, wenn man sich den alten Trailer noch einmal ansieht, kann man spätestens an Martin Lawrence einen deutlichen Unterschied erkennen. Auf diesen dritten Teil der Bad Boys haben wir alle gewartet und warum zum Teufel hat es nur so ewig lange gedauert?

Der Film ist ganz genau das, was man auch als Kinogänger und Fan der ersten Stunde erwartet. Coole Sprüche, rasante Action und natürlich das unschlagbare Duo! Beide Darsteller haben sich weiterentwickelt, die Story ist spannend und gegen Ende vielleicht sogar ein kleines bisschen drüber. Diese Tatsache meine ich überhaupt nicht negativ, denn hier werden die Kinobesucher bestens unterhalten und jeder bekommt, was er vom Bad Boys Franchise erwarten darf. Tolle Hollywood-Unterhaltung...

 


Shark´s Tipp: Ein Muss für jeden Kinogänger, der nicht unbedingt ein Liebhaber des Arthouse-Programms ist! Mainstream Deluxe mit zwei großartigen Protagonisten! So muss Unterhaltungs-Kino sein...

 

 

LINDENBERG - Mach dein Ding
Deutsches BioPic - 135 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Jan Bülow, Detlev Buck, Max von der Groeben, etc.

Kurzinhalt
Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz -Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West.


Mein Fazit:
Eins vorweg: Ich bin ein riesiger Udo Lindenberg Fan und das war für mich ein großer Grund mich auf diesen Film bombastisch zu freuen. Sicherlich spalten sich hier die Meinungen über Auftreten und Sangeskunst, doch muss man ganz klar die Fakten sehen und die besagen, dass es sich um einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Künstler aller Zeiten handelt. So viel kann er also gar nicht falsch gemacht haben.

Im Film wird sein Weg zum Erfolg aufgezeigt! Seine Gefährten, seine Höhen, seine Tiefen... Jan Bülow verkörpert Udo Lindenberg so genial, dass man zwischendurch einfach vergisst: Hier ist nur ein Schauspieler am Werk. Man merkt, und das habe ich mir von echten Zeitzeugen bestätigen lassen, dass hier sehr nah an der Wahrheit und an der echten Geschichte des Künstlers gearbeitet wurde. Ein phänomenaler Film, ein toller Bülow und eine interessante Story, die nicht jedem geläufig sein dürfte.




Shark´s Tipp: Für Udo Lindenberg Fans gibt es eh keine Zweifel... das muss man sehen. Aber auch die Nicht-Fans kommen bei dieser Geschichte auf ihre Kosten. Ein rundum gelungenes und unterhaltsames Werk, welches einen guten Einblick in das Leben dieses Ausnahmemenschen liefert.

 

Weitere Filmstarts am 16.01.2020 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!
  "VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS" 
Deutsch/Türkisches/etc.  Drama
- Ab 0 Jahren - 97 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Ich fürchte, das ist wieder einmal eine Kunst, zu der ich leider keinen Zugang finde. Sicherlich hat der Produzent und Drehbuchautor sich irgendwas dabei gedacht, nur kann ich nicht erkennen was es sein soll...


Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant, wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Elia wird zum Kundschafter in den westlichsten Metropolen, Paris und New York. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald ein nur zu bekanntes Befremden. Auch hier ist die Welt aus den Fugen geraten, haust ein Schrecken in den Begegnungen. Immer kleiner wird die Mimik dessen, der als Heimatsuchender ankam und zur Teilnahmslosigkeit verurteilt ist. Und immer größer wird das Ausmaß des Absurden, das zu unserer Normalität geworden ist. Bleibt am Ende nur die Freundschaft mit einem kleinen, frechen Vogel? Elia kehrt zu seinem Garten in Nazareth zurück und muss sich abermals wundern: über einen liebevoll gepflegten und gedeihenden Zitronenbaum.


  "CRESCENDO - #makemusicnotwar" 
Deutsch/Ital./Österreichisches Musikdrama
-  Ab 6 Jahren - 102 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Hey... endlich mal wieder ein Film zum Thema Flüchtlinge! Hatten wir besteht schon 3-4 Wochen nicht mehr. Ich hab wirklich keine Lust mehr darauf, auch wenn ich die Idee des Films grundsätzich weniger schlimm finde als andere.


Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis gegen allen äußeren Wiederstand stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror.


  "WEATHERING WITH YOU" 
Japanische Animation
- Ab 6 Jahren - 114 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Tja, ehrlich gesagt... ich weiß es nicht. Um diese japanische Produktion wurde sehr viel Wirbel gemacht und die Werbetrommel angeworfen. Mir gefällt der Trailer nicht und ich kann auch der ganzen Thematik nichts abgewinnen! 


Der Oberschüler Hodaka braucht einen Tapetenwechsel: Es zieht ihn von der Einöde in das völlig überwältigende Tokio, wo das Leben aber nicht nur aufregend, sondern vor allem auch teuer ist. So sind seine Tage zunächst geprägt von Einsamkeit und er droht zu verelenden, bis es ihm schließlich gelingt, eine Anstellung als Redakteur bei einem fragwürdigen Okkultismus-Magazin zu finden. Als wäre sein schwieriger Start in der Großstadt ein Vorbote für das, was ihn noch erwarten wird, regnet es seit seiner Ankunft unaufhörlich. Doch eines Tages begegnet er in der quirligen Großstadt einem Mädchen, das sein Leben nachhaltig auf den Kopf stellen wird: der willensstarken Hina, die aufgrund familiärer Umstände alleine mit ihrem kleinen Bruder Nagi zusammenlebt. Hina hat besondere Fähigkeiten, denn ihr wohnt eine mysteriöse Kraft inne, die es ihr erlaubt, allein durch ein Gebet den Himmel aufklaren und die Stadt im wunderschönen Sonnenlicht funkeln zu lassen. Doch bald offenbart sich, dass diese mysteriöse Gabe auch ihre Schattenseiten mit sich bringt …


 

FAZIT:
Das ist eine verrückte und gleichzeitig sehr coole Kinowoche! Drei totale Granaten und der Rest ein eher vor sich hin dümpelndes Kinoprogramm. Aber immerhin... drei Must-See-Produktionen an einem Starttag, wann gibt es das schon mal?! Viel Spaß im Kino...

STAY SHARKED



 


Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KUF
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.