Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 23.01.2020 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 23.01.2020 im Kino
Die Neuvorstellungen der Woche sind vielleicht in dieser Woche nicht ganz so klangvoll, wie in der Vorwoche und dennoch stehen zumindest ein Oscar-nominierter Film und eine Bestseller-Verfilmung auf dem Plan. Ach ja und es gibt wieder Neuigkeiten von Till Schweiger. Hier meine Kinotipps der Woche...

 


  "Jo Jo Rabbit"
US-Kriegsfilm-Satire - 108 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller:
Roman Griffin Davis, Scarlett Johansson, etc.

  Kurzinhalt
  In der Zweiten-Weltkrieg-Satire JOJO RABBIT wird das Weltbild eines einsamen deutschen Jungen (Roman Griffin Davis als Jojo) auf den Kopf gestellt, als er herausfindet, dass seine alleinerziehende Mutter (Scarlett Johansson) auf ihrem Dachboden ein jüdisches Mädchen (Thomasin McKenzie) versteckt. Jojo muss sich daraufhin seinem blinden Nationalismus stellen, der durch seinen idiotischen imaginären Freund Adolf Hitler (Taika Waititi) genährt wird.






Mein Fazit:
Ich gebe ehrlich zu, ich hab da so ein bisschen meine Probleme mit Filmen dieser Art. Es war eine wirklich scheußliche Zeit damals und ob man sie in einer solchen Form, sei es auch Satire, darstellen muss, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich versuche es daher einfach objektiv als Kinoproduktion zu betrachten. Mir ist dabei allerdings auch vollkommen klar, das die Amerikaner eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge haben.

Der Film hat einen sehr speziellen Humor. Eine Mischung aus Albernheiten, Slapstik und tiefgründigen Szenen. Mal zum Brüllen komisch, mal fordernd komisch und mal nachdenklich. Die Story ist ein origineller Umgang mit der Nazi-Zeit und die Darstellung des Führers blanke Satire. Viele Kleinigkeiten, versteckte Anspielungen und unterschwellige Bemerkungen, wird man vermutlich erst bei mehrmaligem schauen vollständig entdecken können. Der Film hat das Prädikat "besonders wertvoll" erhalten und objektiv, bzw. aus der Sicht eines Filmemachers, kann ich das sogar nachvollziehen. Schauspielerisch finde ich die Leistung der Hauptdarsteller Roman Griffin James (Rolle des Jungen Jojo) und Scarlett Johansson (Mutter Rosie) beeindruckend. Letztere scheint ja sowieso aktuell einen echten Lauf in Hollywood zu haben.

Ich finde jeder sollte sich selbst ein Bild von diesem Film machen und eventuell (so wie ich im Vorfeld) nicht zu schnell das Grundthema verurteilen. Mein Filmtipp der Woche, allerdings auch wegen fehlender Alternativen.

 


Shark´s Tipp: In der Vorwoche wäre er vermutlich nur auf Rang 4 meiner Kinotipps gelandet! Man muss diese Art von Humor mögen, denn es ist wirklich speziell. Zumindest regt er sehr zu Diskussionen im Nachgang an.

 


Außerdem im NEU im Kino:



DIE WOLF-GÄNG
Deutsche Fantasy-Komödie - 97 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Aaron Kissiov, Johanna Schraml,
Arsseni Bultmann, Rick Kavanian, etc.

Kurzinhalt
Vlad ist mit seinem Vater Barnabas nach Crailsfelden gezogen, einer fantastischen Stadt voller Feen, Hexen, Trolle, Zwerge, Vampire, etc.. Vlad ist neu an der Penner-Akademie, der berühmtesten magischen Schule der Welt. Und gleich am ersten Tag passiert etwas Peinliches: Beim Anblick eines Blutstropfens muss er sich vor versammelter Mannschaft übergeben. Denn: Er ist ein Vampir, der kein Blut sehen kann. Zusammen mit seinen beiden neuen Freunden, Faye, einer Fee mit Flugangst, und Wolf , einem Werwolf mit Tierhaarallergie, ist er die Lachnummer der ganzen Schule. Doch gemeinsam kommen sie einer geheimnisvollen Verschwörung auf die Spur.



Mein Fazit:
Na, kommt euch das nicht alles auch sehr bekannt vor? Natürlich denkt man bei Zauberschule, Kindern, etc. gleich an Harry Potter. Ich kann leider überhaupt nicht nachvollziehen, warum ein Buch bzw. nun auch der Film  so nah an einem Teil der Kino- und Literaturgeschichte erdacht wird. Klar, man kann das Rad nicht neu erfinden, aber ein bisschen mehr Einfallsreichtum kann man doch wohl schon erwarten.

Hier ein paar Fakten:
* Es spielt in einer Zauberschule  -
wie bei Harry Potter
* Es gibt drei Hauptdarsteller (2 Jungs/1 Mädchen) -
wie Harry, Ron, Hermine
* Es gibt einen "bösen", blonden Jungen -
wie Draco Malfoy
* Es gibt einen "guten", der zur Schule gehört: Der Hausmeister -
nicht ganz genau, passt aber zu Hagrid

Wolfgang Hohlbeins erstes Buch erschien im Jahr 2007 und die Filmemacher haben versucht nah an der Vorlage zu bleiben. Der allererste Band Harry Potter war zu diesem Zeitpunkt schon 10 Jahre alt! (Erstauflage 1997). Natürlich weiß ich nicht, ob hier bewusst oder unbewusst thematisch abgeschaut wurde, aber die Fakten sprechen letztlich eine ziemlich eindeutige Sprache.

Der Film "Die Wolf-Gäng" hat mich unter dem Strich sehr enttäuscht. Ich stehe eigentlich deutschen Produktionen sehr wohlwollend gegenüber, doch scheinen die hiesigen Filmemacher im Science-Fiction- oder Fantasy-Genre nicht so überzeugend sein zu können. Comedy geht das deutlich leichter von der Hand. Gedreht wurde im schönen hessischen Alsfeld, einem Ort dem auch ich tatsächlich sehr verbunden bin. Fangen wir mal positiv an...

Die Kostüme und auch die Drehorte haben mir sehr gute gefallen, doch waren es für meinen Geschmack einfach zu viele offensichtliche Gemeinsamkeiten zum guten alten Potter. Eine Messlatte, die ja ohnehin schon sehr hoch liegt. Das Problem deutscher Produktionen dieser Art liegt leider sehr häufig im Budget und weniger am Willen der umsetzenden Regisseure und Produzenten. Bei einigen Props und Special Effects hatte ich das Gefühl, sie stammen aus der Bastelstunde im Kindergarten und es ist erschreckend, dass man es so auf der Leinwand dem Kinobesucher vor die Füße wirft. Wenn es nicht besser möglich ist, warum lässt man es nicht einfach oder verändert die Szene, damit sie wenigstens realistischer wirkt? Irgendwann ist es dann einfach auch genug und dieser Film war einer der wenigen, bei dem ich vorzeitig den Kinosaal verlassen habe.

 


Shark´s Tipp: VIch will den Film gar nicht für alle mies machen. Ich denke Kinder in einem gewissen Alter lassen sich durchaus von der Atmosphäre "verzaubern". Vielleicht sollten sie Harry Potter noch nicht gesehen haben. Es ist allerdings kein Film für Erwachsene... Ich tendiere da doch eher zum Buchlesen!

 

 

DIE HOCHZEIT
Deutsche Komödie - 119 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Til Schweiger, Milan Peschel, Samuel Finzic, etc.

Kurzinhalt
Thomas will heiraten, Nils versucht, die Affäre seiner Frau zu vergessen, und Andreas hofft, endlich die große Liebe zu finden. Nach schrägen Speed Dates, einem katastrophalen Junggesellenabschied und einer Beerdigung wird ihnen klar, worauf es imLeben wirklich ankommt: Familie, Freundschaft und Liebe.






Mein Fazit:
Die Fortsetzung des Films "Klassentreffen", die zwar handlungstechnisch anknüpft, aber im Titel nichts mehr mit dem Erstwerk gemeinsam hat. Ursprünglich war "Klassentreffen 2.0" geplant, wurde aber gegen "Die Hochzeit" ausgetauscht. Auch wenn es bereits eine Vorlage mit dem dänischen 3-Teiler "Klassenfesten" gibt, so verpasst Produzent und Hauptdarsteller Til Schweiger dem Ganzen seinen altebekannten Stil.

Immerhin hat das in der Vergangenheit mit Filmen wie "Keinohrhasen" oder "Kokowäh" großartig funktioniert. "Die Hochzeit" ist eigentlich genauso, wie man einen solchen Film auch erwarten kann. Derselbe Humor, teilweise sehr weit unterhalb der Gürtellinie, dasselbe Schauspielensemble wie bei Teil 1 und zwischendurch ein paar Szenen zum Nachdenken und Mitfühlen. Schweiger weiß einfach was er am Besten kann und das wird auch genauso umgesetzt.

Da es zu diesem Film keiner vorherige Pressevorführung gab, habe ich mal wieder eine echte Kino-Vorpremiere im normalen Programm erleben dürfen. Ich war an diesem Mittwochabend einer von ganz wenigen Männern im Saal. Die Damen tranken ihren vom Kino spendierten Prosecco und egal was alle Kritiker zu diesem Film sagen, die Gäste haben größtenteils herzhaft gelacht. Einige waren vielleicht ob des derben Humors ein wenig in Verlegenheit geraten, doch wer hier zu prüde ist, sollte lieber zu Hause bleiben.

Ich gebe gern zu, dass ich den Film im Grunde sehr unterhaltsam fand. Viele kleine Lacher und ein großartiger Milan Peschel lassen ein durchaus positives Erlebnis darauf werden. Da ich den Sex-Humor des Films gut vertragen kann, bin ich ohne roten Kopf aus dem Film gegangen. Unterhaltsam, wie erwartet, typisch Til Schweiger!




Shark´s Tipp: Es ist kein Überfilm, eher Unterhaltung! Für Kinder bzw. junge Jugendliche nicht unbedingt geeignet! Man muss Teil 1 nicht gesehen haben und findet sofort in die Story. Voraussetzung für diesen Film ist die Affinität zu anderen Schweiger-Produkten.

 

Weitere Filmstarts am 23.01.2020 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!
  "Roland Rebers TODESREVUE" 
Deutsche Komödie
- Ab 12 Jahren - 92 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Ayayay...das ist ganz harter Tobak oder wieder einmal Kunst, die bei mir keine Türen öffnet. Die schauspielerische Leistung im Trailer erinnert mich an das Dorftheater meiner alten Heimat. Handlung? Vermutlich keine...


In verschiedenen Handlungssträngen kreuzen sich eine ruinierte Liebesbeziehung, ein um Sterbehilfe bettelnder alter Mann, eine Live-Show, in der die Kandidaten gnadenlos dem Publikum geopfert werden, eine Tänzerin, die trotz Selbstoptimierung dem Altern nicht entrinnen kann und der Mensch mit der Maske, der um jeden Preis berühmt werden will. Und zwischen all dem rollt ein Leichenfahrer seine „Kundschaft“ durch einen langen Gang und macht sich seine ganz eigenen ungetrübten Gedanken über Leben und Tod..


  "DIE WÜTENDEN" 
Französisches Drama
-  Ab 12 Jahren - 102 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Nominiert für den Oscar! Ich habe ihn leider in der Pressevorführung verpasst! Dieser Film scheint tatsächlich sehr sehenswert zu sein denn. Die Story ist spannend, die Schauspieler wirken im Trailer ausgezeichnet! Will ich noch sehen...


Es brennt in den Vorstädten … Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst. Hier herrschen eigene Regeln, dieKollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden, und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte...


  "DAS VORSPIEL" 
Deutsch/Französisches Drama
- Ab 12 Jahren - 99 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Ein besonderer Film, der ganz klar seine Zielgruppe hat. Es geht um Musik, Drama, Beziehungen mit einer guten Besetzung. Kein Mainstream, aber sicherlich in weiten Teilen gut anzuschauen. 


Anna Bronsky ist Geigenlehrerin an einem Musikgymnasium. Sie setzt gegen den Willen ihrer Kollegen die Aufnahme eines Schülers durch, den sie für sehr talentiert hält. Engagiert bereitet sie Alexander auf die Zwischenprüfung vor und vernachlässigt dabei ihre Familie. Ihren Sohn Jonas, den sie in Konkurrenz zu ihrem neuen Schüler bringt und ihren Mann Philippe. Ihr Kollege Christian, mit dem sie eine Affäre hat, überredet sie in einem Quintett mitzuspielen. Als Anna in einem Konzert als Geigerin versagt, treibt sie ihren Schüler zu Höchstleistungen an. Am Tag der entscheidenden Zwischenprüfung kommt es zu einem folgenschweren Unglück.

 

Anmerkung zu "Das geheime Leben der Bäume"
Diesem Film werde ich auf meinen Seiten keine Plattform geben, da ich mit dem Autor P. Wohlleben in der Vergangenheit sehr unschöne berufliche Diskrepanzen erleben musste. Ehrlichkeit ist leider nicht jedem Menschen gegeben. Mehr möchte ich auch gar nicht dazu sagen oder schreiben...

 

FAZIT:
Keine so richtig herausragende neue Kinowoche! Die Neustarts sind soweit in Ordnung, reißen mich aber nicht wirklich vom Hocker. Es ist in dieser Woche alles sehr speziell und bedarf teilweise eines eher besonderen Humorverständnisses.

STAY SHARKED




 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KUF
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.