Soul Torte

Seit dem 25. Dezember verzaubert uns  Disney•Pixars mit dem Film „Soul“ auf dem hauseigenen Streamingdienst. Es geht um das Leben und um die Liebe zur Musik. Das passt sehr gut zu mir und damit ich beim Schauen keinen Hunger bekomme, hier noch ein großartiges Rezept für eine zuckersüße Soul-Torte! Bestens für den Cheat-Day oder einen verregneten Sonntag!

Zutaten:

Ihr braucht für die Böden (Durchmesser 15 cm):

2 Eier
90 g Zucker
40 g Mehl
40 g Speisestärke
wer mag Pflaumenmus zum bestreichen der Böden

Für die Schokoladen Buttercreme:

250 ml Vollmilch
25 g Speisestärke
45 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1,5 Eigelbe
175 g weiche Butter
100 g Zartbitterschokolade
1,5 TL Zimt

Und für die Ganache zum Bestreichen der Torte

400 g Zartbitterschokolade
200 ml Schlagsahne

Soul Torte

ZUBEREITUNG

Für die Biskuit-Böden werden als erstes die Eier getrennt. Etwa 2/3 des Zuckers und die Prise Salz wandern mit zum Eiweiß, das restliche 1/3 kommt zu den Eigelben. Das Eiweiß wird nun sehr steif, die Eigelbe cremig aufschlagen (so lange, bis sie hellgelb, fast schon beige und sehr cremig sind). Das dauert einige Minuten

Für die Biskuit-Böden werden als erstes die Eier getrennt. Etwa 2/3 des Zuckers und die Prise Salz wandern mit zum Eiweiß, das restliche 1/3 kommt zu den Eigelben. Das Eiweiß wird nun sehr steif, die Eigelbe cremig aufschlagen (so lange, bis sie hellgelb, fast schon beige und sehr cremig sind). Das dauert einige Minuten 😉

Das steife Eiweiß wird auf das Eigelb gehäuft, Mehl und Speisestärke miteinander vermischt. Nach und nach über das Eiweiß sieben und immer wieder vorsichtig unterheben bis alle trockenen Zutaten im Teig sind.

Ich habe meinem Teig in einen 15er Backrahmen gefüllt und bei 190° (Ober-/Unterhitze) 20 Minuten gebacken.

Wenn der Biskuit vollständig ausgekühlt ist, vorsichtig aus der Form lösen und waagerecht in 3 etwa gleich hohe Böden schneiden. Das geht am leichtesten mit einer Tortensäge, ein großes Küchenmesser tut’s aber auch 😉

Für die Buttercreme aus der Milch, Zucker, Stärke, Eigelb, Salz und dem Vanillezucker einen Vanillepudding kochen. Dafür wandern alle Zutaten gemeinsam in einen Topf und werden unter Rühren aufgekocht. Das Rühren ist wirklich wichtig, damit nichts anhängt oder anbrennt. Nicht wundern, der Pudding dickt durch die Stärke erst kurz vor Schluss ein, muss dann aber auch sofort vom Herd. Mit Frischhaltefolie wird der Pudding direkt komplett abgedeckt, damit sich keine Haut bilden kann. Er kühlt so nun ganz in Ruhe auf Zimmertemperatur ab.

Wenn der Vanillepudding ausgekühlt ist, wird die zimmerwarme Butter kurz cremig gerührt und der Pudding wandert unter weiterem Rühren löffelweise dazu.

In der Zwischenzeit die Zartbitterbitterschokolade klein hacken, über dem heißen Wasserbad schmelzen und zum Schluss, zusammen mit dem Zimt, unter die Buttercreme rühren.

Nun geht es ans Stapeln der Torte. Ich habe meine Böden zusätzlich dünn mit Pflaumenmus bestrichen. So bleiben sie schön saftig und geschmacklich passt es toll zur Schoko-Zimt-Buttercreme. Den untersten Boden auf ein Cakeboard setzen, dünn mit Marmelade und dann mit etwa der Hälfte der Buttercreme bestreichen. Auf die gleiche Art weiter verfahren, bis alle 3 Böden und die ganze Buttercreme aufgebraucht sind. Die Torte im Anschluss für etwa eine Stunde kalt stellen.

Für die Ganache wird die Schokolade klein gehackt und die Sahne in einem Topf aufgekocht. Den Topf von der Platte nehmen und die Schokolade zur heißen Sahne geben. Rühren, bis sich alles aufgelöst hat.

Nach Ablauf der Kühlzeit die Torte mit der Ganache möglichst glatt einstreichen.

Je 200 g weißen Fondant mit Lebensmittelfarbe lila und türkis einfärben. Die beiden Farben nur grob miteinander verkneten und auf etwas Bäckerstärke ausrollen. So entsteht ein schöner Marmor-Effekt. Die Torte mit dem Fondant eindecken und den überschüssigen Fondant sauber abschneiden.

Damit die Cupcakes am Ende alle gleichmäßig aussehen, werden die überstehenden “Deckel” mit einem Messer gerade abgeschnitten. So kann man die Buttercreme auf eine ebene Fläche spritzen und die Cupcakes sehen alle ähnlich aus. Mit Spritztülle und Beutel wird nun noch das Topping aufgespritzt und wer mag, bestreut seine Cupcakes zusätzlich mit ein paar Streuseln.

Das Rezept und wir man die Figuren bastelt findet ihr auf der Webseite der Kollegin:
https://www.fraufondant.de/disneys-soul-torte/

Soul Logo

Nun, diese Fragen stellt sich die leicht chaotische und eigensinnige Seele namens 22 nicht. Sie mag weder die Persönlichkeiten, noch die Interessen, die Menschen erhalten, bevor sie auf der Erde ankommen. Und generell will sie mit dem ganzen Erdenkram relativ wenig zu tun haben. Bis sie eines Tages auf Joe Gardner trifft. Durch ein dummes Missgeschick landet der aufstrebende Jazzmusiker nur wenige Stunden vor seinem großen Auftritt an einem fantastischen, mystischen Ort, an dem sich alle Seelen aufhalten, bevor sie auf die Erde kommen. Dort muss sich er sich fortan mit der neunmalklugen 22 an seiner Seite auseinandersetzen, die noch nie verstanden hat, was an diesem menschlichen Leben eigentlich so toll sein soll. Während Joe verzweifelt versucht, 22 zu zeigen, wie großartig es ist, ein Mensch zu sein, stolpern die beiden von einem Schlamassel zum nächsten.

Fazit:
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass hier zum Nachmachen die mir gegebenen Backkünste nicht ausreichen. Aber wenn einer von euch Lust hat es nachzumachen, der darf mir gern ein Stückchen zum Probieren aufheben! Die komplette Filmreview findet ihr übrigens auf meiner Filmseite www.movie-shark.de 

Text: The Shark, PM Disney/Frandly PR, Frau von Dant
Rezept: https://www.fraufondant.de/disneys-soul-torte/
Bilder: https://www.fraufondant.de/disneys-soul-torte/
Video: Disney (Channel: Movieshark – Copyright: Disney)

Artikel „zuckersüße Soul Torte“ enthält Werbung enthalten