eiss

Eine was? Eine Eissauna? Ein Kühlschrank für Menschen? Ja genau… und dieser „Kühlschrank“ hat unglaubliche Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit. Unter anderem hat die Firma Ergoline (* Werbung durch Nennung von Markennamen*) , aber auch viele andere Hersteller den Trend erkannt und unter dem Slogan „Fitness unter dem Gefrierpunkt“ kann man die eisige Kälte erleben. Was genau passiert denn in einer Eissauna?

Was ist eine Eissauna?

Wer sich jetzt ein leckeres Schokoeis in der warmen Atmosphäre der Saunalandschaft vorstellt, der liegt leider vollkommen falsch. Fitness unter dem Gefrierpunkt ist schon absolut wörtlich gemeint. Die Anwendungen sind nur sehr kurz, da man hier dem Körper einiges abverlangt. Bei Temperaturen von teilweise bis zu  MINUS 160 Grad wird hier innerhalb von 30 Sekunden jeder „böse Geist“ aus dem Körper vertrieben. Die Hersteller beschreiben es mit: „Schlottern sie sich fit, wach, gesund und schlank“. Zudem soll die Eissauna auch Entzündungen im Körper entgegen wirken und selbstverständlich das allgemeine Wohlbefinden steigern.

Wissenschaftlich betrachtet, wird der Körper einer extrem trockenen Kälte ausgesetzt. Die Blutgefäße verengen sich, die innere Muskelaktivität reduziert sich und Schmerzen lassen deutlich nach. Nach der kurzen Behandlung von 1-3 Minuten ist der Stoffwechsel extrem angeregt und die Durchblutung, sowie die körpereigene Sauerstoffversorgung läuft auf Hochtouren.

Wer den Begriff Eissauna noch nicht kennt, hat vielleicht schon mal was von der berühmten Eistonne gehört. Einige Fußballer machen so die müden Muskeln wieder frisch. Ex-Nationalspieler Per Mertesacker hat das Thema vor einiger Zeit bekannt gemacht:

Positive Wirkung auf den Körper

Es ist wissenschaftlich erwiesen und während Weltklasse-Athleten schon lange auf die Kältebehandlung schwören, setzt es sich auch für die Allgemeinheit durch. Hier nur einige der positiven Auswirkungen einer solchen Behandlung.

Steigerung des allgemeinen Wohlbefinden:
Die erste spürbare Reaktion ist das erstaunliche Glücksgefühl nach der Anwendung. Das kommt nicht nur daher, dass man die eisigen Temperaturen geschafft hat, sondern liegt an der Ausschüttung positiver Hormone. Man fühlt sich fit, wach und vor allem frisch.

Steigerung der Stoffwechselaktivität und der Durchblutung:
Es ist nicht direkt spürbar, aber eine erwiesene Körperreaktion. Schadstoffe, wie z.B. bei Entzündungen, werden nun vom Organismus noch schneller abtransportiert.

Kalorien verbrennen in wenigen Minuten:
Man könnte sagen: Frieren statt Joggen, denn eine Sitzung kann bis zu 700 Kalorien verbrennen. Das wäre somit in der Tat vergleichbar mit einer guten Stunde langsames Joggen.

Stärkung des Immunsystems:
Eines der wichtigsten Dinge in unserem Körper ist das Immunsystem. Die Kälte aktiviert die Abwehrkräfte in unserem Körper und machen uns so noch resistenter vor Krankheiten.

Gibt es Gefahren bei der Eissauna?

Zunächst einmal muss gesagt werden, das die extreme Kälte nicht unangenehm ist. Es ist nicht vergleichbar mit einem eisigen Tag im bitterkalten Winter. Man hat erst vermutet, das dem Körper durch diese Extremsituation viel Stress zugefügt wird, doch das ist mittlerweile eindeutig widerlegt worden.

Wer allerdings Probleme mit dem Blutkreislauf oder gar mit dem Herz hat, dem ist eindeutig von einer Behandlung abzuraten. Durch die Verengung der Gefäße in der Eissauna können schwere Komplikationen auftreten. Auch Diabetiker sollten hier sehr vorsichtig sein, denn durch den schnellen Verlust von bis zu 700 Kalorien kann eine Unterzuckerung erfolgen.

Für wen ist die Eissauna sinnvoll und für wen nicht?

Grundsätzlich ist die Eissauna eine sehr gute Sache, sofern alle gesundheitlichen Voraussetzungen gegeben sind. Dies gilt für Jedermann… für Profisportler, Fitnessfanatiker, Gesundheitsfreak, aber eben auch für den absoluten Otto-Normalverbraucher.

Personen mit oben genannten Vorerkrankungen oder kurzzeitigen Problemen mit Erkältung, Fieber, etc. ist abzuraten. Auch Schwangere haben leider keinen Zutritt in die Kältekammer. Menschen mit Magersucht, Schilddrüsenüberfunktion, Bluthochdruck, niedrigem Blutdruck und Kälteallergien sollten zuvor einen Arzt befragen. Kindern unter 12 Jahren sollte der Zugang ebenfalls verwehrt werden.

Fazit:
Wer einmal in einer Eissauna, Kältekammer oder Eistonne war, der wird zwar beim allerersten Mal ein unglaublich komisches, fast schon fremdes Gefühl, verspüren, doch der Energieschub danach ist gigantisch. Wichtig ist, dass man wirklich körperlich in der Verfassung einer solchen Extremsituation ist und sich da nicht selbst irgendetwas vor macht. Allen anderen sei gesagt: AUSPROBIEREN!! UNBEDINGT AUSPROBIEREN!!!

Text: The Shark
Daten: The Shark
Inhalt Krank trainieren: The Shark
Bilder: Ergoline